Aktuelles

09.01.2022

Matthias Buth erinnert an eine Poetin, die nur 23 Jahre alt wurde …zum Beitrag auf faustkultur.de

17.11.2021

Für den Kölner Stadt Anzeiger haben Sarah Brasack und Uli Kreikebaum ein sehr schönes und lesenswertes Dossier über Philomena Franz verfasst. Viel Freude beim Lesen! Hier geht es zur pdf …

27.10.2021

Ampel-Koalition Regierungsbündnis für Romantiker“ – ein lesens- und/oder hörenswerter Essay von Matthias Buth auf Deutschlandfunk Kultur zum Thema politische Romantik. Hier entlang bitte …

20.08.2021

Der Himmel steht für Veränderung“. Matthias Buth hat ein Buch über den Himmel über Rösrath veröffentlich; Essays mit seinem Blickwinkel auf die Stadt und die Menschen, die dort lebten und leben. Philomena Franz hat auch ihren Platz in dem „Kaleidoskop“ das Matthias Buth als meine Welt bezeichnet. Hier geht es direkt zum pdf Download des Artikels von Thomas Rausch

15.08.2021

Philomena Franz wird Ehrenbürgerin der Stadt Bergisch Gladbach. Wir freuen uns über die Ehrung und den sehr schönen Artikel von Thomas Rausch im Kölner Stadtanzeiger!

12.08.2021

„Ich musste für Himmler singen“ … ein sehr lesenswerter Beitrag von Holger Crump über Philomena Franz auf Bürgerportal in GL. Hier geht es direkt zum Artikel

21.07.2021

Im politischen Feuilleton von Deutschlandfunk Kultur ein Kommentar von Matthias Buth zum Thema „Identität und Gedenken – Sinti und Roma gehören zu Deutschland.“ … Sinti und Roma spielen in der Identitätsdebatte kaum eine Rolle. Dabei gehören die Sinti seit rund 600 und die Roma seit 200 Jahren zu Deutschland. Auch die Gedenkpolitik nehme sie zu wenig in den Blick, kritisiert der Lyriker und Jurist Matthias Buth.“ Hier geht es direkt zum Beitrag.

14.07.2021

Der Kölner Stadtanzeiger bringt einen Artikel zu den geplanten Veranstaltungen anlässlich des 100. Geburtstages von Pilomena Franz am 21.07.2022 (der Beitrag als pdf).

30.06.2021

Das Philomena-Franz-Forum gratuliert Philomena Franz und dem Stadtrat der Kreisstadt Bergisch Gladach zum einstimmigen Beschluss, Philomena Franz mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt auszuzeichen. „Ihr Leben als Sintiza, als Autorin und Überlebende des KZ Auschwitz, die fast ihre ganze Familie im Rassenwahn unserer Vorfahren verloren hat, ist ein Beispiel für ein anderes Deutschland. Nicht Hass sondern Liebe bestimmen ihr Wirken.Am 27. Januar 2021 wurde das Forum mit ihrem Namen gegründet. Wir sind stolz, sie in unserer Mitte zu wissen und wir fordern die Stadt Rösrath erneut auf, die Gesamtschule Rösrath nach Philomena Franz zu benennen. Das Lehrerkollegium will dies bereits seit 2020. Der Stadtrat von Rösrath sollte den 99. Geburtstag von Philomena Franz am 21. Juli 2021 zum Anlass nehmen, unsere Mitbürgerin endlich auch in unserer Stadtgesellschaft zu verankern mit der Bennung der Gesamtschule.“ Pressemeldung des KSTA zum Thema vom 30.06.21

Dr. Matthias Buth, Vorsitzender des Philomena-Franz-Forums e.V.

01.05.2021

Tagung 2022 des Philomena Franz Forums

Der 100. Geburtstag der Autorin, Zeitzeugin und Ausschwitzüberlebenden Philomena Franz, die über 50 Jahre in Köln und Rösrath lebte und jetzt in Bergisch Gladbach wohnt, soll mit drei Veranstaltungen, einem Gottesdienst, einer Tagung und einem Konzert, gewürdigt werden. Ihr zitiertes Lebensmotto steht über allen Veranstaltungen des Forums:

„Wenn wir hassen, verlieren wir. Wenn wir lieben werden wir reich“.
Mit ihr als Schirmherrin möchten wir uns an die Öffentlichkeit wenden, an alle, die sich von Kultur ansprechen lassen sowie an die Wissenschaft, die über Sinti und Roma forscht, getragen von der Erkenntnis, dass Geschichte immer Gegenwart ist. Die Geschichte der Kultur von Sinti und Roma ist im Rheinland wenig bekannt. Philomena Franz ist seit vielen Jahren mit ihren Büchern, Vorträgen und Gesprächen in rheinischen Schulen und Bildungseinrichtungen unterwegs. Das nach ihr benannte Forum möchte zugleich den Bürgerinnen und Bürgern zurufen: Auschwitz bleibt in uns; es ist – wie Bundeskanzlerin Merkel und auch Bundespräsident Steinmeier immer wieder sagten – „Teil unserer nationalen Identität“. Philomena Franz, eine deutsche Sintiza, ist nicht nur lebendiges Mitglied des deutschen Volkes, sondern auch der katholischen Kirche und vor allem ein liebender Mensch.